Get Adobe Flash player

Hausordnung

Schriftgröße verändern

Lernen und Lehren gelingt am besten in einer angenehmen und konstruktiven Atmosphäre. Die wichtigsten Voraussetzungen dafür sind Wertschätzung und Respekt zwischen Lehrern, Schülern, Eltern und allen am Schulgeschehen beteiligten Personen.
Wertschätzung und Respekt bedeuten, einander ernst zu nehmen, aufeinander zuzugehen, Unterschiede anzuerkennen und gemeinsam faire Lösungen entwickeln.

Die Hausordnung dient dazu, dass alle Beteiligten eine Orientierung haben und vertrauen können, dass die vereinbarten Regeln zum Wohle der Gemeinschaft eingehalten und bestmöglich von allen umgesetzt werden.

Das Gelingen zum Wohle aller ist abhängig von der selbstbestimmten Verantwortung aller Beteiligten.

1. Ankommen

a)  Für Schülerinnen und Schüler ist der Eingang in der Kirchengasse vorgesehen. Dieser ist vom Straßenverkehr wesentlich besser geschützt und bietet den kürzesten Weg zu den Garderobekästen. Wir ersuchen alle, gerade bei schlechter Witterung, die Abstreifmatten zu verwenden und die Eingangstüren zu schließen.

b)  Aus hygienischen Gründen sind alle SchülerInnen verpflichtet, im gesamten Gebäude Hausschuhe zu tragen. Diese sollen über eine feste Sohle verfügen und besonders atmungsaktiv sein.

c)   Handys sind während des gesamten Aufenthalts lautlos oder abgedreht im versperrten Spind zu verwahren. Sollte ein dringender Anruf notwendig sein, so ist das natürlich in Absprache mit einer Lehrperson möglich.

d)  Wir empfehlen auch, Wertgegenstände unbedingt im versperrten Spind aufzubewahren, da die Schule bei Verlust oder Diebstahl keine Haftung übernehmen kann!

e)  Wir freuen uns über eine freundliche Begrüßung, ein nettes Wort oder ein Lächeln. Das hilft uns allen fröhlich in den Tag zu starten.

f)   Von 7:15 Uhr bis kurz vor 8:00 Uhr gibt es im Festsaal die Möglichkeit, ein kleines Frühstück (Cerealien) einzunehmen und auch mit Hilfe eines Lehrers noch das eine oder andere zu erledigen.

 

2. Unterricht

a)  Um die Unterrichtszeit effektiv nützen zu können, bitten wir alle, ihre Unterrichts- und Lernmaterialen schon in den Pausen herzuräumen und zum Unterricht pünktlich zu erscheinen.
Ein zusammengeräumter Arbeitsplatz erleichtert das Arbeiten.

b)  Ein ruhiges, störungsfreies Arbeitsklima ist für das Lernen besonders wichtig.
Gerade hier kann gegenseitiger Respekt, die Akzeptanz der Unterschiedlichkeit und gegenseitige Hilfestellung Wesentliches zum Erfolg aller beitragen.

c)  Wir freuen uns über Engagement, eigenständige Lösungen, kreative Denkansätze und sehen die kritische Auseinandersetzung mit einem Thema als Lernprozess.

 

3. Pausen:

a)  Pausen sollen der Erholung dienen! Diese wird für jeden individuell verschieden aussehen. Manche werden den Ausgleich in einer sportlichen Betätigung (hierfür stehen die Tischtennistische im Keller zu Verfügung) suchen. Einige benötigen einfach nur Ruhe und werden sich vielleicht in der Klasse aufhalten, während andere diese Zeit für eine Jause oder zum Plaudern nützen wollen. 

Anmerkung: Toiletten sind für Gespräche oder kleine Treffen die absolut falschen Räumlichkeiten und somit dafür nicht zu verwenden!

b)  Wir bitten daher alle, die Pausengestaltung jeder Einzelnen /jedes Einzelnen zu akzeptieren und das eigene Pausenverhalten so anzupassen, dass allen eine Erholung ermöglicht wird.

 4. Mittagspause:

a)  SchülerInnen, die zum Essen angemeldet sind, dürfen in der Mittagspause zu den angegeben Zeiten den Speisesaal besuchen und dort in Ruhe ihr Essen konsumieren (Organisationsrahmen Speisesaal beachten). Danach kehren sie wieder in ihre Klasse zurück. Dies geschieht unter Aufsicht. Ein eigenständiges Betreten des Speisesaals ist nicht gestattet.

b)  Je nach angemeldeter Schüleranzahl wird versucht, auch in der Mittagspause eine Aufsicht im Keller einzurichten, sodass Tischtennis spielen auch in der Mittagspause möglich ist. Ein unbeaufsichtigter Aufenthalt in den Kellerräumen ist allerdings untersagt!

c)  Aus gesetzlichen Gründen (Aufsichtserlass) müssen SchülerInnen, die mit dem Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten die Mittagspause extern verbringen, das Schulhaus verlassen und dürfen dieses erst in der Pause vor der nächsten Unterrichtseinheit betreten.

 

5. Nachmittagsbetreuung:

a)  Wir bitten alle die Betreuungsangebote pünktlich zu besuchen und die benötigten Materialien in die vereinbarten Räume mitzunehmen.

b)  Als Treffpunkt für Sportangebote gilt, wenn nicht anders vereinbart, der Aufenthaltsbereich im Keller. Ein eigenständiger Besuch der Sporthalle ist grundsätzlich untersagt!

 

6. Verlassen des Schulgeländes:

a)  Wir freuen uns, wenn sich Schülerinnen und Schüler bei uns wohl fühlen. Dennoch müssen wir ersuchen, das Schulgebäude nach dem Unterricht zu verlassen. Eigenständiger Aufenthalt nach Unterrichtsende (z.B. um noch Tischtennis zu spielen etc.) können wir auf Grund der gesetzlichen Vorgaben leider nicht gestatten.
Auf Grund dieser Vorgaben, darf das Schulhaus auch nicht vor den vereinbarten Weggehzeiten verlassen werden!

b)  Wir bitten unsere SchülerInnen beim Verlassen der Schule die Garderobenspinde wieder zu versperren und zumindest am Ende der Woche, die Sportsachen zum Waschen mit nach Hause zu nehmen.

c)  Ein nettes Wort zum Abschied trägt sehr zum allgemeinen Wohlbefinden bei und stärkt die Gemeinschaft.

 

7. Sauberkeit und Ordnung:

a)   Um eine Atmosphäre des Wohlfühlens zu schaffen, benötigen wir ein gewisses Maß an
Ordnung und Sauberkeit. Dies bitten wir zu respektieren.

Wir ersuchen alle, Verschmutzungen möglichst zu vermeiden und den selbst verursachten Schmutz wieder zu beseitigen. Auch Nachkommende sollen sich wohlfühlen können. Dies gilt nicht nur im gesamten Schulgebäude und den zugehörigen Außenanlagen, sondern im Besonderen auch für die WC-Anlagen!
Das kauen von Kaugummis ist an unserer Schule aus hygienischen Gründen verboten.

b)  Um unsere eigene Umwelt zu schützen, trennen wir den Abfall schon in den Klassen in dreierlei Weise: in Papier-, Plastik- und Restmüll. Für Bioabfälle steht in jedem Stockwerk ein geeigneter Behälter zur Verfügung.

c)  Auch wenn unsere Schule eine öffentliche Einrichtung ist und nicht aus privater Hand finanziert werden muss, so sind die finanziellen Ressourcen sehr begrenzt und jegliche Anschaffungen nur mit großen Anstrengungen möglich. Schulleiter und Schulerhalter versuchen alles, um die Schule bestmöglich auszustatten.
Wir bitten daher alle, ihre Eigenverantwortung wahrzunehmen und mit den Unterrichtsmitteln und dem Inventar, insbesondere den Schulmöbeln sorgsam umzugehen!
Fensterjalousien dürfen nicht bis zum Anschlag hochgezogen werden. Die Sitzgarnituren sind nur für eine begrenzte Anzahl von Personen gebaut und können der Verwendung als Turnmöbel nicht standhalten! Smartboards dürfen nur im Beisein einer Lehrkraft bedient werden!

d)  Wir freuen uns sehr, wenn alle mithelfen, diese Ordnung einzuhalten bzw. sie wieder herzustellen.

 

8. Was uns auch wichtig ist:

a)  Wir sind sehr stolz auf unsere Schule und drücken unsere Gemeinschaft auch mit unserem Schullogo an der Sportbekleidung aus. Dadurch kann man unsere Zugehörigkeit auch sehr leicht zuordnen.
Wir freuen uns sehr über viele positive Rückmeldungen (Freundlichkeit, höfliches Benehmen, Hilfsbereitschaft, etc.) aus der Öffentlichkeit.

b)  Wir bitten alle, an diesem positiven Bild der Sportmittelschule Tulln mitzuwirken und dieses vielleicht noch zu verstärken.

Wir sehen diese Hausordnung nicht als eine starre Durchführung von Regeln. Nur mit Selbstachtung, Wertschätzung und Verantwortung für- und miteinander, wird es uns gelingen, einen gemeinsamen Ort zum Lernen und Lehren und auch eine Atmosphäre zum Wohlfühlen zu schaffen.

    

Kontakt

 

Sport Mittelschule Tulln

 

Kirchengasse 32a

3430 Tulln/Donau

Tel.: 02272 / 22333 210

Fax: 02272 / 22333 299

SNB: 02272 / 22333 211

Lehrerzimmer:

02272 / 22333 212

Sekretariat:

02272 / 22333 215

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

n shs logo cmyc farbe neu

Siegel2017

tennis96

 

 

noegv

 

mastertent logo